Breuer vor Beck beim Sportstipendiat des Jahres

26.08.2020, 20:46Uhr

Breuer vor Beck beim Sportstipendiat des Jahres© Raik Hannemann
Da staunte auch Leonie Beck erst einmal, als in Frankfurt/M. die Wahlsiegerin verkündet wurde. Denn „Sport-Stipendiat des Jahres“ 2020 wurde weder der von Beck als Favorit angesehene Beachvolleyballer Julius Thole, noch die von vielen DSV-Kolleg*innen unterstützte Schwimmerin. Den Preis erhielt Rollstuhlbasketballerin Annabel Breuer. „Gratulation an Annabel und vielen Dank auch an alle, die für mich abgestimmt haben“, sagte Leonie Beck. Auch ohne Sieg war das für sie „ein schöner Abend“.

„Annabel Breuer ist eine mehr als würdige Siegerin. Ganz besonders freuen wir uns über die hohe Wahlbeteiligung und die damit verbundene Aufmerksamkeit für die fünf Finalisten.“

Sie ist damit im achten Jahr der Auszeichnung von Deutscher Bank und Deutscher Sporthilfe die erste paralympische Gewinnerin. Die 27-jährige Paralympics-Siegerin von 2012 qualifizierte sich im vergangenen Jahr als EM-Dritte mit dem deutschen Team für die Paralympics in Tokio und schloss parallel dazu erfolgreich ihr Psychologie-Bachelorstudium an der Justus-Liebig-Universität in Gießen ab. In der Online-Abstimmung setzte sich Breuer gegen Gesamtweltcupsiegerin Beck, Thole, Cécile Pieper (Hockey) und Jonathan Rommelmann (Rudern) durch. An der Wahl hatten sich über 45.000 Sportbegeisterte beteiligt.

Anschließend Dinner mit dem Bank-Vorstand

Bei einer erstmals digital durchgeführten und live ins Internet übertragenen Preisverleihung wurde Breuer am Mittwochabend von den Vorstandsvorsitzenden von Deutscher Bank, Christian Sewing, und Deutscher Sporthilfe, Thomas Berlemann, geehrt. Christian Sewing, der die Sportler*innen noch zum Dinner unter dem Dach des Banktowers einlud, sagte bei der Preisverleihung: „Die fünf Finalisten sind absolute Vorbilder, ebenso wie alle anderen rund 300 Top-Athletinnen und Athleten, die wir mit dem Deutsche Bank Sport-Stipendium unterstützen. Was sie tagtäglich leisten, ist beeindruckend – und in der Corona-Krise gilt das umso mehr. Die meisten Spitzensportlerinnen und -sportler sind allerdings keine Großverdiener. Das bedeutet, dass sie sich ihre berufliche Zukunft parallel zum Sport aufbauen müssen. Deshalb unterstützen wir mit dem Deutsche Bank Sport-Stipendium besonders diejenigen, die Leistungssport und Studium miteinander verbinden.“

Die bisherigen Preisträger der Wahl zum Sportstipendiat des Jahres:

  • 2020: Rollstuhlbasketballerin Annabel Breuer
  • 2019: Ski-Freestylerin Kea Kühnel
  • 2018: Speerwerfer Thomas Röhler
  • 2017: Judoka Theresa Stoll
  • 2016: Sprinterin Lisa Mayer
  • 2015: Triathletin Sophia Saller
  • 2014: Weitspringerin Malaika Mihambo
  • 2013: Hockeyspieler Martin Häner

Thomas Berlemann sagte: „Mit Annabel Breuer haben wir erstmals eine paralympische Gewinnerin bei der Wahl zum ‚Sport-Stipendiat des Jahres‘. Mit ihren jahrelangen Spitzenleistungen und Erfolgen im Rollstuhlbasketball sowie parallel auch in ihrem Psychologie-Studium ist sie eine mehr als würdige Siegerin. Ganz besonders freuen wir uns über die hohe Wahlbeteiligung und die damit verbundene Aufmerksamkeit für die fünf Finalisten und die weiteren studierenden Spitzenathletinnen und -athleten.“

Die seit 2013 vergebene Auszeichnung zum „Sport-Stipendiat des Jahres“ würdigt die besonderen Leistungen studierender Spitzensportler. Für die Siegerin Annabel Breuer verdoppelt die Deutsche Bank, seit 2001 Partner der Deutschen Sporthilfe und seit 2008 Nationaler Förderer, das laufende Sport-Stipendium für eineinhalb Jahre von 300 Euro auf 600 Euro pro Monat. Die vier weiteren Finalisten erhalten für den gleichen Zeitraum eine Zusatzförderung von 50 Prozent des monatlichen Stipendiums.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden