Doppelsieg für Koch und Bestzeit für Herkle in Nizza

07.02.2021, 19:58Uhr

Doppelsieg für Koch und Bestzeit für Herkle in Nizza© Jo Kleindl

In der ersten April-Hälfte werden im Deutschen Schwimm-Verband e.V. (DSV) die Tickets für das Beckenschwimmen bei den Olympischen Spielen in Tokio (23. Juli – 08. August) vergeben. Um nach der langen Coronavirus-Zwangspause wieder in einen Wettkampf-Rhythmus zu kommen, entschied sich eine kleine Gruppe von Athlet*innen für eine Reise nach Nizza. Marco Koch (SG Frankfurt) sicherte sich beim dortigen Golden-Tour-Meeting wie schon zuletzt in Antwerpen (BEL) den Sieg über 200m Brust (2:10,24 Minuten), obwohl der Hesse diesmal rund eine Sekunde langsamer unterwegs war als vor zwei Wochen. Auch über die 100m (1:01,29) erwies sich der frühere Welt- und Europameister am Sonntag dann als der Schnellste.

An Frankreichs Mittelmeerküste setzte auch Kim-Emely Herkle Ausrufezeichen. Die im vorigen Monat gerade erst 18 Jahre alt gewordene Cannstädterin sicherte sich Platz zwei über 400m Lagen (4:48,26) hinter Ungarns Topstar Katinka Hosszu (4:42,96). Kurze Zeit später schwamm das am Heidelberger Bundesstützpunkt trainierende Nachwuchstalent über 200m Brust mit der Bestzeit von 2:27,51 Minuten dann auf Rang drei. Jessica Steiger (VfL Gladbeck) wurde hier Siebte (2:29,49), die Tokio-Norm liegt hier übrigens ein Zehntel unter ihrem deutschen Rekord (2:25,00). Unerreichbar weit weg scheint sie für beide nicht. Über die 100m Brust schlug Steiger als Dritte (1:09,13) am Sonntag dann vor der siebtplatzierten Herkle (1:11,30) an.

Bronze für Heintz und Steiger, starke Zeiten von einigen ausländischen Topstars

Bronze sicherte sich am Sonntag zudem Philip Heintz über 100m Schmetterling (53,39), über 200m Lagen (2:01,28) war er am Tag zuvor Vierter geworden – ebenso wie Josha Salchow über 100m Freistil (49,77). Zoe Vogelmann (alle SV Nika Heidelberg) liefert mit Platz fünf über 200m Lagen (2:15,82) und Platz sechs über 200m Freistil (2:02,01) ebenfalls einen insgesamt gelungenen Formtest ab. Das lässt für den April einiges erhoffen.

Für die international wertvollsten Zeiten sorgten an diesem Wochenende Frankreichs Europameisterin Charlotte Bonnet über 200m Freistil (1:56,96) und der Schweizer WM-Zweite Jeremy Desplanches über 200m Lagen (1:58,40 Minuten). Auch Kristof Milaks (HUN) 52,21 über 100m Schmetterling sind zu diesem Saisonzeitpunkt beachtlich schnell. Marc-Antoine Olivier (FRA), als WM-Zweiter der Freiwasser-Rivale von Florian Wellbrock und Rob Muffels, zeigte sich über 800m Freistil (7:53,64) gut in Form.

>> Alle Ergebnisse von Nizza